1. US-Warnung: Droht unmittelbar Krieg mit Iran?  Krone.at
  2. USA ziehen Personal aus Irak ab  nachrichten.at
  3. Iran-Krise: USA bringen Beamte aus dem Irak in Sicherheit  DiePresse.com
  4. USA ziehen wegen Konflikts mit dem Iran Diplomaten aus dem Irak ab  Tiroler Tageszeitung Online
  5. Iran-Konflikt: Britischer General widerspricht Darstellung der US Army  FOCUS Online
  6. Mehr zum Thema in Google News
Steht ein unmittelbarer Angriff des Irans auf US-Truppen im Irak bevor? Vor dem Hintergrund wachsender Spannungen im Atomstreit haben die Vereinigten ...Steht ein unmittelbarer Angriff des Irans auf US-Truppen im Irak bevor? Vor dem Hintergrund wachsender Spannungen im Atomstreit haben die Vereinigten ...

US-Warnung: Droht unmittelbar Krieg mit Iran? | krone.at

“As I said last week, threats by Iranian proxies in Iraq against the US are near daily occurrences and have been since 2014. But this is Soleimani’s “miscalculation” to make. Hit the embassy or Al Asad airbase and then Bolton wins the argument. https://t.co/l2A9vpKO02”

Michael Weiss on Twitter: "As I said last week, threats by Iranian proxies in Iraq against the US are near daily occurrences and have been since 2014. But this is Soleimani’s “miscalculation” to make. Hit the embassy or Al Asad airbase and then Bolton wins the argument. https://t.co/l2A9vpKO02"

“Sen. Cornyn, leaving classified briefing, reacts to public reports about US pulling nonessential State Dept personnel from Iraq: "There have been a number of credible threats from Iran, and we've got to be prepared to protect our people."”

Tim Mak on Twitter: "Sen. Cornyn, leaving classified briefing, reacts to public reports about US pulling nonessential State Dept personnel from Iraq: "There have been a number of credible threats from Iran, and we've got to be prepared to protect our people.""

“Overnight the @StateDept ordered all non-emergency US Embassy and Consulate employees in Iraq to leave. President Trump dismissed a report that his nat’l security team is reviewing a plan for more than 100k US troops to confront Iran. @cbsdavidmartin reports https://t.co/feYZDJrISa”

Norah O'Donnell🇺🇸 on Twitter: "Overnight the @StateDept ordered all non-emergency US Embassy and Consulate employees in Iraq to leave. President Trump dismissed a report that his nat’l security team is reviewing a plan for more than 100k US troops to confront Iran. @cbsdavidmartin reports… https://t.co/2r04uATGXs"

“The United States has ordered all non-emergency government employees to leave Iraq immediately, citing concerns about possible imminent threats from Iran against US forces. If you have a feeling you’ve heard this… https://t.co/7hHO98cdyX”

Marianne Williamson on Twitter: "The United States has ordered all non-emergency government employees to leave Iraq immediately, citing concerns about possible imminent threats from Iran against US forces. If you have a feeling you’ve heard this… https://t.co/7hHO98cdyX"

Die Sorge vor einer Eskalation am Persischen Golf wächst. Die US-Regierung sieht eine gewachsene Bedrohung durch Verbündete des Iran. Ein britischer General widerspricht.Die Sorge vor einer Eskalation am Persischen Golf wächst. Die US-Regierung sieht eine gewachsene Bedrohung durch Verbündete des Iran. Ein britischer General widerspricht.

Iran: USA versetzen Truppen in hohe Alarmbereitschaft | ZEIT ONLINE

Der Konflikt zwischen den USA und dem Iran spitzt sich weiter zu. Nun wurden die US-Truppen im Irak und Syrien in „hohe Alarmbereitschaft“ versetzt.Die Lage in der Golfregion ist angespannt: Gibt es eine erhöhte Bedrohungslage durch den Iran? Die USA und ihre Verbündeten sind sich da offenbar nicht ganz einig.

Höhere Alarmstufe für US-Truppen im Irak und Syrien

Laut der US-Botschaft haben die USA ihr im Irak stationiertes "Nicht-Notfallpersonal" aufgefordert, den Irak aufgrund der Spannungen mit dem Iran zu verlassen. Die US-Truppen im Irak sind nach Angaben Washingtons in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt worden. Laut der US-Botschaft haben die USA ihr im Irak stationiertes "Nicht-Notfallpersonal" aufgefordert, den Irak aufgrund der Spannungen mit dem Iran zu verlassen. Die US-Truppen im Irak sind nach Angaben Washingtons in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt worden.

icon bookmark-b

Während Washington eine erhöhte Bedrohung in der Golfregion sieht und Teile des diplomatischen Personals abzieht, beurteilt ein britischer General die Lage anders.

Die Bundeswehr hat ihre Ausbildungsmission für Streitkräfte im Irak ausgesetzt. Seit Wochenbeginn ruhe der Einsatz, an dem auch andere Partner beteiligt seien, erklärte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Berlin. Die Grünen plädieren für einen vollständigen Abzug.

Deutschlandfunk - Die Nachrichten

Britischer Offizier streitet erhöhte Gefährdung ab, CentCom spricht weiter von glaubwürdigen Bedrohungen, Truppen in erhöhter BereitschaftBritischer Offizier streitet erhöhte Gefährdung ab, CentCom spricht weiter von glaubwürdigen Bedrohungen, Truppen in erhöhter Bereitschaft

USA ziehen Botschaftsangehörige aus dem Irak ab, Bundeswehr setzt Einsatz aus | Telepolis

Die von dir gewünschte Seite kann leider nicht angezeigt werden.Die von dir gewünschte Seite kann leider nicht angezeigt werden.

Entschuldige, da ist was schief gegangen! - SWR3

Die US-Streitkräfte haben im Iran-Konflikt ihre Alarmstufe für die im Irak und in Syrien stationierten Truppenteile der Anti-Terror-Operation Inherent Resolve (OIR) erhöht. Für Aufregung sorgten zuvor Aussagen des stellvertretenden Kommandeurs der Operation, der keine erhöhte Bedrohung für US-Truppen durch pro-iranische Milizen sieht. Die US-Streitkräfte haben im Iran-Konflikt ihre Alarmstufe für die im Irak und in Syrien stationierten Truppenteile der Anti-Terror-Operation Inherent Resolve (OIR) erhöht. Für Aufregung sorgten zuvor Aussagen des stellvertretenden Kommandeurs der Operation, der keine erhöhte Bedrohung für US-Truppen durch pro-iranische Milizen sieht.

Iran-Konflikt: Britischer General widerspricht Darstellung der US Army - Ausland - FOCUS Online

Iran setzt Atomabkommen offiziell teilweise aus - derStandard.at

Iran setzt Atomabkommen offiziell teilweise aus - derStandard.at

Die US-Regierung hat mitten im Streit über das Atomabkommen mit dem Iran den Abzug aller nicht dringend benötigten amerikanischen Beamten aus dem Irak angeordnet. Die Betroffenen sollten möglichst rasch mit zivilen Verke...Die US-Regierung hat mitten im Streit über das Atomabkommen mit dem Iran den Abzug aller nicht dringend benötigten amerikanischen Beamten aus dem Irak angeordnet. Die Betroffenen sollten möglichst rasch mit zivilen Verke...

Streit mit Iran: USA ziehen Personal aus Irak ab - news.ORF.at

Trumps Warnungen vor einem Angriff beziehen sich offenbar auf die vom Iran unterstützten Haschd-al-Schaabi-Milizen im Irak. Ihretwegen lässt der Präsident Flugzeugträger und Bomber anrücken. Dabei haben die Milizen Militärhilfe aus den USA erhalten.Trumps Warnungen vor einem Angriff beziehen sich offenbar auf die vom Iran unterstützten Haschd-al-Schaabi-Milizen im Irak. Ihretwegen lässt der Präsident Flugzeugträger und Bomber anrücken. Dabei haben die Milizen Militärhilfe aus den USA erhalten.

Miliz Haschd al-Schaabi: Einst Verbündete der USA, jetzt neuer Feind? - WELT

Die Regierung in Teheran hat Teile des Wiener Atomabkommens ausgesetzt, verstößt jedoch wohl noch nicht dagegen. Der Iran und die USA beteuern, keinen Krieg zu wollen. Dennoch zieht Washington nun nicht dringend benötigtes Personal aus dem Irak ab.Die Regierung in Teheran hat Teile des Wiener Atomabkommens ausgesetzt, verstößt jedoch wohl noch nicht dagegen. Der Iran und die USA beteuern, keinen Krieg zu wollen. Dennoch zieht Washington nun nicht dringend benötigtes Personal aus dem Irak ab.

USA ziehen wegen Konflikts mit dem Iran Diplomaten aus dem Irak ab | Tiroler Tageszeitung Online – Nachrichten von jetzt!

Nachrichten, Analysen, Bilder und Video zu Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissen, Technik, Auto und mehr.Sabotageakte, Drohnenangriffe und Drohungen: Im Iran-USA-Konflikt ist die Stunde der Provokateure angebrochen. Das ist hochgefährlich.

Sonst droht ein Flächenbrand - News International: Naher Osten & Afrika - tagesanzeiger.ch