Plant Trump nach Twitter-Aus eigene Online-Plattform?  Heute.at - Nachrichten und Schlagzeilen"Mehr zum Thema" ansehen in Google News
Kein Twitter, kein Facebook, kein Instagram: Der scheidende US-Präsident braucht neue Verbreitungskanäle für seine Botschaften.Kein Twitter, kein Facebook, kein Instagram: Der scheidende US-Präsident braucht neue Verbreitungskanäle für seine Botschaften.

Plant Trump nach Twitter-Aus eigene Online-Plattform? - Welt | heute.at

Sturm auf US-Kapitol: Parler, Gab, DLive – wo sich die Angreifer organisierten - derStandard.at

Dass Donald Trump nicht mehr zum Sturm aufs Kapitol aufrufen kann, muss man begrüßen. Doch wie heuchlerisch die Chefs von Twitter und...Dass Donald Trump nicht mehr zum Sturm aufs Kapitol aufrufen kann, muss man begrüßen. Doch wie heuchlerisch die Chefs von Twitter und Facebook agieren, weiß am besten der russische Oppositionelle Alexej Nawalnyj.

Trumps Twitter-Bann trifft die Grundrechte

kath.net

Nach der Erstürmung des Kapitols gehen Online-Giganten wie Twitter und Facebook schärfer gegen Trump und dessen Anhänger vor. Die weichen auf kleinere Netzwerke aus, die Hass und Hetze als Meinung deklarieren. Von Patrick Gensing.Nach der Erstürmung des Kapitols gehen Online-Giganten wie Twitter und Facebook schärfer gegen Trump und dessen Anhänger vor. Die weichen auf kleinere Netzwerke aus, die Hass und Hetze als Meinung deklarieren. Von Patrick Gensing.

Parler, Gab und BitChute: Radikale Parallelwelten | tagesschau.de

Donald Trump wird auf Twitter dauerhaft gesperrt. Auch die radikale Plattform Parler wird von Google verbannt. Dort wurde zur Gewalt gegen Vize Mike Pence aufgerufen.Donald Trump wird auf Twitter dauerhaft gesperrt. Auch die radikale Plattform Parler wird von Google verbannt. Dort wurde zur Gewalt gegen Vize Mike Pence aufgerufen.

Donald Trump: Anhänger ruft zur Gewalt gegen Vize Mike Pence auf - Parler offline | Politik

Nach zwölf Jahren auf Twitter das Aus für @realDonaldTrump, eine Sperre auf Facebook und Instagram: Der scheidende US-Präsident braucht neue Verbreitungskanäle für seine Botschaften.Nach zwölf Jahren auf Twitter das Aus für @realDonaldTrump, eine Sperre auf Facebook und Instagram: Der scheidende US-Präsident braucht neue Verbreitungskanäle für seine Botschaften.

Social Media-Sperre: Plant Donald Trump nach Twitter-Aus eigene Online-Plattform? - 20 Minuten

Nach Google und Apple schließt nun auch Amazon das soziale Netzwerk Parler von seinen Diensten aus. Der Konzern entfernt es von seinen Cloud-Seiten.Nach Google und Apple schließt nun auch Amazon das soziale Netzwerk Parler von seinen Diensten aus. Der Konzern entfernt es von seinen Cloud-Seiten.

Auch Amazon zieht bei Parler den Stecker | Aktuell Amerika | DW | 10.01.2021