1. Stephan B. wollte in Synagoge „Massaker“ anrichten  Krone.at
  2. Vater des Halle-Schützen: "Der Junge war nur online"  kurier.at
  3. Nazi-Killer wollte in Synagoge 'Massaker' anrichten  oe24.at
  4. Angreifer wollte in Synagoge “Massaker” anrichten - Deutschland  VOL.AT - Vorarlberg Online
  5. Halle an der Saale - Angreifer wollte offenbar "Massaker" anrichten  NÖN.at
  6. Mehr zum Thema in Google News
Stephan B, der mutmaßliche Doppelmörder von Halle an der Saale, hatte nach Erkenntnissen der Ermittler tatsächlich ein „Massaker“ anrichten wollen. ...Stephan B, der mutmaßliche Doppelmörder von Halle an der Saale, hatte nach Erkenntnissen der Ermittler tatsächlich ein „Massaker“ anrichten wollen. ...

Stephan B. wollte in Synagoge „Massaker“ anrichten | krone.at

Die deutsche Justizministerin und der Generalbundesanwalt gaben in einer Pressekonferenz Details zu dem Attentat auf eine Synagoge und einen Döner-Imbiss bekannt.Die deutsche Justizministerin und der Generalbundesanwalt gaben in einer Pressekonferenz Details zu dem Attentat auf eine Synagoge und einen Döner-Imbiss bekannt.

Der Angreifer von Halle an der Saale hat nach Erkenntnissen der Ermittler ein "Massaker" anrichten wollen.Der Angreifer von Halle an der Saale hat nach Erkenntnissen der Ermittler ein "Massaker" anrichten wollen.

Nazi-Killer wollte in Synagoge 'Massaker' anrichten

“Protokoll des Terrors in Halle: Gruselig, um 12 Uhr versucht der Attentäter die Synagoge zu stürmen, und erst um 15:30 lässt sich Innenminister Seehofer genau informieren, kann das sein in Deutschland? Während der Wahnsinnstat bekam Stephan B. einen Anruf https://t.co/oTwxmkgPIv”

Thomas Mayer on Twitter: "Protokoll des Terrors in Halle: Gruselig, um 12 Uhr versucht der Attentäter die Synagoge zu stürmen, und erst um 15:30 lässt sich Innenminister Seehofer genau informieren, kann das sein in Deutschland? Während der Wahnsinnstat bekam Stephan B. einen Anruf https://t.co/oTwxmkgPIv"

“Finde es gut, dass sich nach dem Terror von #Halle viele Menschen solidarisch zeigen mit der jüdischen Gemeinschaft. Noch schöner fände ich es, wenn alle, die keine festen Termine haben, heute Abend um 20 Uhr zur spontanen Kundgebung vor der Synagoge Oranienburger Str. kommen.”

Sawsan Chebli on Twitter: "Finde es gut, dass sich nach dem Terror von #Halle viele Menschen solidarisch zeigen mit der jüdischen Gemeinschaft. Noch schöner fände ich es, wenn alle, die keine festen Termine haben, heute Abend um 20 Uhr zur spontanen Kundgebung vor der Synagoge Oranienburger Str. kommen."

“Ich formuliere das mal vorsichtig: Nachdem ich die Videosequenz gesehen habe, wie der Terrorist von Halle versucht, die Tür der Synagoge mit Schrot (aus einer anscheinend selbstgebauten Waffe) aufzuschießen, würde mich wundern, wenn er beim Bund oder Sportschütze war.”

Christopher Lauer on Twitter: "Ich formuliere das mal vorsichtig: Nachdem ich die Videosequenz gesehen habe, wie der Terrorist von Halle versucht, die Tür der Synagoge mit Schrot (aus einer anscheinend selbstgebauten Waffe) aufzuschießen, würde mich wundern, wenn er beim Bund oder Sportschütze war."

“Dass man Szenen wie die in Halle - mutmaßlich rechte Terroristen schießen im Kampfanzug auf unschuldige Passanten, direkt vor einer Synagoge - in Deutschland 2019 erleben muss, entsetzt mich zutiefst. Schockierend Mein Beileid gilt den Opfern und Angehörigen. #niewieder”

Sebastian Czaja on Twitter: "Dass man Szenen wie die in Halle - mutmaßlich rechte Terroristen schießen im Kampfanzug auf unschuldige Passanten, direkt vor einer Synagoge - in Deutschland 2019 erleben muss, entsetzt mich zutiefst. Schockierend Mein Beileid gilt den Opfern und Angehörigen. #niewieder"

Der Tatverdächtige von Halle hatte vier Kilogramm Sprengstoff im Auto. Regierung und Generalbundesanwalt stufen die Tat als Terror ein und sehen mehrere offene Fragen.Der Tatverdächtige von Halle hatte vier Kilogramm Sprengstoff im Auto. Regierung und Generalbundesanwalt stufen die Tat als Terror ein und sehen mehrere offene Fragen.

Halle: Bundesregierung spricht von rechtsextremistischem Terroranschlag | ZEIT ONLINE

Generalbundesanwalt: Tat von Halle war Terror

Generalbundesanwalt: Tat von Halle war Terror - WELT

Der Angreifer von Halle an der Saale in Deutschland wollte nach Erkenntnissen der Ermittler ein „Massaker“ anrichten. Der 27-jährige Stephan B. sei zur Synagoge gegangen, „um zahlreiche Menschen zu töten“, sagte Generalbundesanwalt Peter Frank am Donnerstag in Karlsruhe. Nach seinen Angaben hatte der Rechtsextremist bei seiner Tat am Mittwoch neben Waffen mehrere Kilogramm Sprengstoff bei sich.Der Angreifer von Halle an der Saale in Deutschland wollte nach Erkenntnissen der Ermittler ein „Massaker“ anrichten. Der 27-jährige Stephan B. sei zur Synagoge gegangen, „um zahlreiche Menschen zu töten“, sagte Generalbundesanwalt Peter Frank am Donnerstag in Karlsruhe. Nach seinen Angaben hatte der Rechtsextremist bei seiner Tat am Mittwoch neben Waffen mehrere Kilogramm Sprengstoff bei sich.

Sprengstoff im Auto: Halle-Täter wollte „Massaker“ anrichten - news.ORF.at

Der Angreifer von Halle an der Saale hat nach Erkenntnissen der Ermittler ein "Massaker" anrichten wollen. Der 27-jährige Stephan B. sei zur Synagoge gegangen, "um zahlreiche Menschen zu töten", sagte der deutsche Generalbundesanwalt Peter Frank am Donnerstag in Karlsruhe. "Was wir gestern erlebt haben, war Terror", sagte er.

Halle an der Saale - Angreifer wollte offenbar "Massaker" anrichten - noen.at

Der Angreifer von Halle an der Saale hat nach Erkenntnissen der Ermittler ein Massaker anrichten wollen.Der Angreifer von Halle an der Saale hat nach Erkenntnissen der Ermittler ein

Angreifer wollte in Synagoge “Massaker” anrichten - Deutschland -- VOL.AT

Der Angreifer von Halle an der Saale hat nach Erkenntnissen der Ermittler ein "Massaker" anrichten wollen.Der Angreifer von Halle an der Saale hat nach Erkenntnissen der Ermittler ein "Massaker" anrichten wollen.

Halle: Angreifer wollte in Synagoge "Massaker" anrichten • NEWS.AT

Der Angreifer von Halle an der Saale hat nach Erkenntnissen der Ermittler ein "Massaker" anrichten wollen. Der 27-jährige Stephan B. sei zur Synagoge gegangen, "um zahlreiche Menschen zu töten", sagte der deutsche Generalbundesanwalt Peter Frank am Donnerstag in Karlsruhe. Nach seinen Angaben hatte der Rechtsextremist bei seiner Tat am Mittwoch neben Waffen mehrere Kilogramm Sprengstoff bei sich.Der Angreifer von Halle an der Saale hat nach Erkenntnissen der Ermittler ein "Massaker" anrichten wollen. Der 27-jährige Stephan B. sei zur Synagoge gegangen, "um zahlreiche Menschen zu töten", sagte der deutsche Generalbundesanwalt Peter Frank am Donnerstag in Karlsruhe. Nach seinen Angaben hatte der Rechtsextremist bei seiner Tat am Mittwoch neben Waffen mehrere Kilogramm Sprengstoff bei sich.

Angreifer wollte in Halle offenbar "Massaker" anrichten - SALZBURG24

Halle/Karlsruhe (dpa) - Der Todesschütze von Halle wollte mit seinem Terrorangriff auf eine Synagoge nach Einschätzung der Ermittler ein Massaker anrichten und...Halle/Karlsruhe (dpa) - Der Todesschütze von Halle wollte mit seinem Terrorangriff auf eine Synagoge nach Einschätzung der Ermittler ein Massaker anrichten und...

Terrorismus - Seehofer garantiert Juden nach Anschlag Sicherheit - Panorama - Süddeutsche.de

Nur glückliche Umstände haben offenbar ein Massaker in der Synagoge in Halle verhindert. Der Generalbundesanwalt will Haftbefehl gegen Verdächtigen beantragen.Nur glückliche Umstände haben offenbar ein Massaker in der Synagoge in Halle verhindert. Der Generalbundesanwalt will Haftbefehl gegen Verdächtigen beantragen

Attentäter von Halle nutzte wohl 3D-Drucker für Waffen

Vier Schusswaffen, Sprengsätze, Bekennervideo und ein «Manifest». Für die Ermittler gibt es keinen Zweifel: Der rechtsextremistische Schütze von Halle...Vier Schusswaffen, Sprengsätze, Bekennervideo und ein «Manifest». Für die Ermittler gibt es keinen Zweifel: Der rechtsextremistische Schütze von Halle...

Tat von Halle war ein rechtsextremistischer Terroranschlag | Nachrichten Aktuell - Mindener Tageblatt

Nachrichten, Analysen, Bilder und Video zu Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissen, Technik, Auto und mehr.Ein schwer bewaffneter Rechtsextremist versuchte in Halle eine Synagoge zu stürmen. Als es ihm nicht gelang, erschoss er zwei Passanten.

«Die Tür blieb zu, Gott hat uns geschützt» - News International: Europa - tagesanzeiger.ch

Ermittler und die deutsche Regierung haben den Angriff auf eine Synagoge in Halle als einen rechtsextremistischen Terroranschlag gewertet. Ermittler und die deutsche Regierung haben den Angriff auf eine Synagoge in Halle als einen rechtsextremistischen Terroranschlag gewertet.

Angreifer wollte in Halle offenbar “Massaker” anrichten – Südtirol News

Der Angreifer von Halle an der Saale hat nach Erkenntnissen der Ermittler am Mittwoch ein „Massaker“ anrichten wollen. Durch Schüsse des Mannes, der mehrere Kilogramm Sprengstoff bei sich hatte, wurden 2 Menschen getötet.Der Angreifer von Halle an der Saale hat nach Erkenntnissen der Ermittler am Mittwoch ein „Massaker“ anrichten wollen. Durch Schüsse des Mannes, der mehrere Kilogramm Sprengstoff bei sich hatte, wurden 2 Menschen getötet.

Halle: Angreifer wollte in Synagoge „Massaker“ anrichten