Donald Trump über Kurden: "Sie haben uns nicht mit der Normandie geholfen"  SPIEGEL ONLINEMehr zum Thema in Google News
Die Türkei startet ihre Offensive in Syrien, Donald Trump wird Verrat an den Kurden vorgeworfen. Der US-Präsident reagiert gleichgültig: mit einem Verweis auf den Zweiten Weltkrieg.Die Türkei startet ihre Offensive in Syrien, Donald Trump wird Verrat an den Kurden vorgeworfen. Der US-Präsident reagiert gleichgültig: mit einem Verweis auf den Zweiten Weltkrieg.

Mit einem gewagten historischen Vergleich hat US-Präsident Donald Trump den Abzug von US-Soldaten aus Nordsyrien verteidigt!Mit einem gewagten historischen Vergleich hat US-Präsident Donald Trump den Abzug von US-Soldaten aus Nordsyrien verteidigt!

Trump verteidigt Truppenabzug mit kuriosem Vergleich

Die jetzt von einer türkischen Militäroffensive betroffenen Kurden hätten die USA schließlich nicht im Zweiten Weltkrieg und bei der Alliierten-Landung in der Normandie 1944 unterstützt. Die jetzt von einer türkischen Militäroffensive betroffenen Kurden hätten die USA schließlich nicht im Zweiten Weltkrieg und bei der Alliierten-Landung in der Normandie 1944 unterstützt.

Türkische Militäroffensive: Trump verteidigt Abzug: ''Kurden haben uns auch nicht geholfen'' « kleinezeitung.at

Das türkische Militär hat seine Offensive gegen Kurdenmilizen in Nordsyrien in der Nacht fortgesetzt. Donnerstagfrüh hieß es in einem Tweet des türkischen Verteidigungsministeriums, "die heldenhaften Soldaten" rückten mit der "Operation Friedensquelle" im Osten des Flusses Euphrat weiter vor.Das türkische Militär hat seine Offensive gegen Kurdenmilizen in Nordsyrien in der Nacht fortgesetzt. Donnerstagfrüh hieß es in einem Tweet des türkischen Verteidigungsministeriums, "die heldenhaften Soldaten" rückten mit der "Operation Friedensquelle" im Osten des Flusses Euphrat weiter vor.

Türkisches Militär setzte Bodenoffensive in Nordsyrien fort | SN.at

“Weil so viele in Deutschland jetzt (nicht zu Unrecht) den Verrat der Kurden durch Donald Trump beklagen, ein Vorschlag: Wir verlegen 1000 Bundeswehrsoldaten nach Syrien und schließen die Lücke. Das nennt man aktive Solidarität. Alles andere sind Krokodilstränen.”

Jan Fleischhauer on Twitter: "Weil so viele in Deutschland jetzt (nicht zu Unrecht) den Verrat der Kurden durch Donald Trump beklagen, ein Vorschlag: Wir verlegen 1000 Bundeswehrsoldaten nach Syrien und schließen die Lücke. Das nennt man aktive Solidarität. Alles andere sind Krokodilstränen."

“US-Präsident Trump hat die Kurden in #Syrien politisch abgeschoben. Es ist der womöglich größte Verrat der Neuzeit.”

Gabor Steingart on Twitter: "US-Präsident Trump hat die Kurden in #Syrien politisch abgeschoben. Es ist der womöglich größte Verrat der Neuzeit."

“Erdogan macht Ernst. Trump lässt #Kurden im Stich. Wir Europäer empören uns zu Recht. Aber was machen wir Europäer, wir Deutschen, eigentlich um sie zu schützen? Gelder kürzen? Waffenexporte stoppen? Beobachter vor Ort? #Syrien #Erdogan https://t.co/JniR4gXULr”

Franziska Brantner on Twitter: "Erdogan macht Ernst. Trump lässt #Kurden im Stich. Wir Europäer empören uns zu Recht. Aber was machen wir Europäer, wir Deutschen, eigentlich um sie zu schützen? Gelder kürzen? Waffenexporte stoppen? Beobachter vor Ort? #Syrien #Erdogan https://t.co/JniR4gXULr"

“Wer wie Trump seine bisherigen kurdischen Verbündeten in #Syrien verkauft, der wäre im Ernstfall auch bereit Polen & Balten über die Klinge springen zu lassen. Konsequenz: Ermutigung für Putin zu militärischen Abenteuern & Problem für #EU, die darauf nicht vorbereitet ist.”

Cem Özdemir on Twitter: "Wer wie Trump seine bisherigen kurdischen Verbündeten in #Syrien verkauft, der wäre im Ernstfall auch bereit Polen & Balten über die Klinge springen zu lassen. Konsequenz: Ermutigung für Putin zu militärischen Abenteuern & Problem für #EU, die darauf nicht vorbereitet ist."

Erdogan will die Kurden im Norden Syriens entscheidend schwächen. Die Eskalation kennt einen Verlierer, vier Gewinner und einen Brandstifter. Ein Kommentar.Erdogan will die Kurden im Norden Syriens entscheidend schwächen. Die Eskalation kennt einen Verlierer, vier Gewinner und einen Brandstifter. Ein Kommentar.

Türkei marschiert in Syrien ein: Eine Katastrophe bahnt sich an – mit Ansage - Politik - Tagesspiegel

US-Präsident Trump verteidigt den Abzug der US-Truppen aus Nordsyrien gegen Kritik auch aus der eigenen Partei. Dabei zieht er gewagte Vergleiche. Mögliche Gefahren durch fliehende IS-Kämpfer spielt er herunter: „Nun, sie werden nach Europa fliehen.“US-Präsident Trump verteidigt den Abzug der US-Truppen aus Nordsyrien gegen Kritik auch aus der eigenen Partei. Dabei zieht er gewagte Vergleiche. Mögliche Gefahren durch fliehende IS-Kämpfer spielt er herunter: „Nun, sie werden nach Europa fliehen.“

Donald Trump: „Kurden haben uns nicht in der Normandie geholfen“ - WELT

Den Truppenabzug aus Syrien hat Donald Trump mit einem gewagten historischen Vergleich begründet. Die Entscheidung des amerikanischen...Den Truppenabzug aus Syrien hat Donald Trump mit einem gewagten historischen Vergleich begründet. Die Entscheidung des amerikanischen Präsidenten erntet auch unter Republikanern massive Kritik.

Syrien-Konflikt: Donald Trump über den Abzug der US-Truppen

US-Präsident Trump wird wegen des Abzugs von Soldaten aus den syrischen Kurdengebieten erstmals auch scharf aus den eigenen Reihen attackiert. Der Staatschef widerspricht der Auffassung, er habe einen Verbündeten verraten - und zieht einen kurios anmutenden Vergleich.US-Präsident Trump wird wegen des Abzugs von Soldaten aus den syrischen Kurdengebieten erstmals auch scharf aus den eigenen Reihen attackiert. Der Staatschef widerspricht der Auffassung, er habe einen Verbündeten verraten - und zieht einen kurios anmutenden Vergleich.

US-Syrienpolitik in der Kritik: Trump: Kurden halfen USA nicht in Normandie - n-tv.de

US-Präsident Trump hat seinen Truppenabzug aus Syrien mit einem umstrittenen historischen Vergleich verteidigt. Zugleich übernehmen die USA mehrere gefangene IS-Kämpfer von den Kurden. US-Senatoren planen Sanktionen gegen Erdogan.US-Präsident Trump hat seinen Truppenabzug aus Syrien mit einem umstrittenen historischen Vergleich verteidigt. Zugleich übernehmen die USA mehrere gefangene IS-Kämpfer von den Kurden. US-Senatoren planen Sanktionen gegen Erdogan.

Die Türkei hat eine Offensive mit Bodentruppen gegen kurdische Milizen begonnen. Während die Opferzahlen steigen, sorgt Trump mit einem gewagten historischen Vergleich für Wirbel. Alle Informationen im Newsblog.Die Türkei hat eine Offensive mit Bodentruppen gegen kurdische Milizen begonnen. Während die Opferzahlen steigen, sorgt Trump mit einem gewagten historischen Vergleich für Wirbel. Alle Informationen im Newsblog.

Syrien-Krieg – Trump: "Kurden haben uns nicht in der Normandie geholfen"

Der US-Präsident hat den Truppenabzug aus Nordsyrien mit einem vagen historischen Vergleich verteidigt. Auch hätten die Kurden aus Eigeninteresse gegen den IS gekämpft.Der US-Präsident hat den Truppenabzug aus Nordsyrien mit einem vagen historischen Vergleich verteidigt. Auch hätten die Kurden aus Eigeninteresse gegen den IS gekämpft.

Nordsyrien: "Sie haben uns nicht im Zweiten Weltkrieg geholfen" | ZEIT ONLINE

Donald Trump glaubt nicht, dass die USA den Kurden irgendetwas schulden. Die hätten die US-Soldaten im Zweiten Weltkrieg ja auch nicht unterstützt.Donald Trump glaubt nicht, dass die USA den Kurden irgendetwas schulden. Die hätten die US-Soldaten im Zweiten Weltkrieg ja auch nicht unterstützt.

Donald Trump fragt: Wo waren die Kurden damals in der Normandie? | Politik

US-Präsident Donald Trump verteidigt den Abzug der US-Truppen aus Nordsyrien. Schließlich hätten "die Kurden uns nicht mit der Normandie ...US-Präsident Donald Trump verteidigt den Abzug der US-Truppen aus Nordsyrien. Schließlich hätten "die Kurden uns nicht mit der Normandie ...

Donald Trump über Kurden: Sie haben uns nicht mit der Normandie geholfen | STERN.de

Mit einem gewagten historischen Vergleich hat US-Präsident Donald Trump den Abzug von US-Soldaten aus Nordsyrien verteidigt: Die jetzt von einer türkischen Militäroffensive betroffenen Kurden hätten die USA schließlich nicht im Zweiten Weltkrieg und bei der Alliierten-Landung in der Normandie 1944 unterstützt.Mit einem gewagten historischen Vergleich hat US-Präsident Donald Trump den Abzug von US-Soldaten aus Nordsyrien verteidigt: Die jetzt von einer türkischen Militäroffensive betroffenen Kurden hätten die USA schließlich nicht im Zweiten Weltkrieg und bei der Alliierten-Landung in der Normandie 1944 unterstützt.

Syrien-Konflikt: Trump verteidigt Truppenabzug mit kuriosem Vergleich - FOCUS Online

Mit einem seltsamen historischen Vergleich hat US-Präsident Donald Trump den Abzug von US-Soldaten aus Nordsyrien verteidigt: Die jetzt von einer t...Mit einem seltsamen historischen Vergleich hat US-Präsident Donald Trump den Abzug von US-Soldaten aus Nordsyrien verteidigt: Die jetzt von einer t...

Trump: «Kurden haben uns nicht in der Normandie geholfen»